30. April 2014

Vordenker, Visionäre und Querköpfe gesucht - Bewerbungsstart für den Innovationspreis Oberhavel 2014

Bereits zum 16. Mal wurde am Mittwoch, dem 30.04.2014, der öffentliche Wettbewerb um den Innovationspreis Oberhavel ausgerufen.
Bis zum 30.06.2014
haben Unternehmen, interessierte Einzelbürger, Teams sowie Bildungs- und Forschungseinrichtungen Gelegenheit, sich an der Ausschreibung zu beteiligen.
Gestiftet wird die Auszeichnung vom Landkreis und vom Mittelstandsverband Oberhavel e. V.

Nachdem im vergangenen Jahr erstmals der Innovationsförderpreis für Schüler und Auszubildende an die Werner-von-Siemens-Schule Gransee vergeben wurde, ist der Innovationspreis 2014 für Unternehmen und Einzelbewerber ohne Altersbeschränkung vorbehalten.

Zum Auftakt des diesjährigen Wettbewerbs statteten der Vorsitzende des Kreistages, Karsten Peter Schröder, Vizelandrat Egmont Hamelow sowie Ramona Schulze, Mittelstandsverband Oberhavel, dem Preisträgerunternehmen von 2012 einen Besuch ab. Das Team um Siegmund Karasch und Dr. Wolfgang Weglöhner von der InVivo BioTech Services GmbH aus Hennigsdorf überzeugte das Preisgericht mit ihrem Verfahren der Transferreagenz „NB33“. Die neuartige Methodik befähigt das Unternehmen, verschiedene DNA-Stränge in unterschiedliche Säugetierzellen einzubauen, so dass diese durch die Zelle akzeptiert und bei der Zellvermehrung reproduziert werden. Durch das Verfahren können Zellen mit speziellen Eigenschaften und Spezifikas nach Kundenwusch hergestellt und bereits angewendete Zellkultivierungsverfahren optimiert und qualitativ verbessert werden. Der Wegfall von Lizenzgebühren ermöglichte es der InVivo Biotech Services GmbH zudem, fortan Produkte kostengünstiger als der Wettbewerb anzubieten.

Für den Innovationspreis Oberhavel 2014 werden herausragende, originelle, praxisrelevante und markttaugliche Ideen gesucht. Sie sollten ihren Ursprung in Oberhavel haben und nicht länger als vier Jahre zurückliegen. Auch Gründungsvorhaben aller Branchen können aktiv an der Ausschreibung teilnehmen. Ziel ist es, vorhandene Potentiale der Region zu bündeln, neue Produkte zu entwickeln, zu koordinieren und erfolgreich zu vermarkten.

Der Innovationspreis Oberhavel 2014 ist mit max. 4.000 Euro dotiert. Der Preisträger darf das Logo in seiner Geschäftspost führen und wird auf der Internetseite des Landkreises präsentiert.

Eine unabhängige Preisjury wird die eingereichten Unterlagen bewerten. Wichtige Kriterien sind Praxisbezug und Umsetzbarkeit. In die engere Wahl kommen Produkte, Verfahren, Prozesse, Dienstleistungen und Gründungen, die für die Preisjury nachvollziehbar und realisierbar erscheinen. Dabei wird auch berücksichtigt, inwieweit die Entwicklung zur Stärkung der Wertschöpfungskette der Region beitragen kann.

Die Bewerbungsunterlagen können unter www.oberhavel.de, www.mittelstandsverband-oberhavel.de und www.wirtschaft-oberhavel.de herunterladen werden.

Die Organisation und Durchführung des Wettbewerbs liegt bei der WInTO GmbH, die gern auch telefonisch für Auskünfte unter (0 33 02) 559 200 zur Verfügung steht.

Weitere Informationen:
Link zum Innovationspreis
Pressemitteilung der Kreisverwaltung



< Zurück zu Aktuelles


Dies ist die Druckversion der Seite:
http://www.wirtschaft-oberhavel.de/de/service/aktuelles/detail/article/vordenker-visionaere-und-querkoepfe-gesucht.html