de | en | pl
Service
12. März 2021

Countdown läuft: Bewerbung um den Innovationsförderpreis noch bis Ende März möglich

Kreative Ideen von jungen Tüftlern gesucht

Der Countdown für die Ausschreibung zum Innovationsförderpreis läuft: Nur noch gut drei Wochen haben junge Forscherinnen und Forscher Zeit, ihre Projektideen einzureichen.

Die Bewerbungen für den mit bis zu 4.000 Euro dotierten Innovationsförderpreis Oberhavel müssen bis zum 31.03.2021 bei der WInTO GmbH mit dem Stichwort „Innovationsförderpreis 2021“ eingegangen sein. Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen sind auf den Internetseiten des Landkreises und bei der WInTO GmbH abrufbar.

Gefragt sind kreative Projekte und innovative Ideen, welche es in dieser Form noch nicht gibt. Es muss keineswegs ein fertiges Produkt eingereicht werden, auch die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie oder von Projektarbeit wird die Jury im Rahmen des Wettbewerbs berücksichtigen. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Projektteams, aber auch Jugendklubs oder Vereine sind zur Teilnahme aufgerufen. Erwachsene können den jungen Tüftlern beratend zur Seite stehen, dies muss aber in der Bewerbung erwähnt werden.

„Der Preisjury ist bewusst, dass es in der aktuellen Situation nicht einfach ist, an Gruppenprojekten zu arbeiten. Gleichwohl setzen wir darauf, dass sich gerade junge Leute insbesondere in den vergangenen Monaten stark vernetzt und in digitaler Form zusammengearbeitet haben. Auch Beiträge dieser Art sind sehr willkommen. Bewerbungen mit Projekten und Arbeiten, die bis zu zwei Jahre zurückliegen, können eingereicht werden“, sagt Egmont Hamelow, Dezernent für Bauen, Wirtschaft und Umwelt.

Bewerbungen, Anregungen und Fragen richten Sie bitte an:

WInTO GmbH – Wirtschafts-, Innovations- und Tourismusförderung Oberhavel GmbH
Neuendorfstraße 20 b
16761 Hennigsdorf
Telefon: 03302 559-207
E-Mail: thanhaeuser(at)winto-gmbh.de
Internet: www.wirtschaft-oberhavel.de
Ansprechpartner: Dirk Thanhäuser

Über den Innovationsförderpreis

Seit 2013 lobt der Landkreis Oberhavel alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit dem Mittelstandsverband Oberhavel e.V. einen Innovationsförderpreis aus. Er wird im Wechsel mit dem Lothar-Ebner-Innovationspreis vergeben. Der Förderpreis soll Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene animieren, sich mit naturwissenschaftlichen oder technischen Fragestellungen zu beschäftigen und daraus innovative Ideen zu entwickeln, die dann in der Praxis umgesetzt werden.

Bei der vierten Vergabe des Innovationsförderpreises im Jahr 2019 überzeugte das Robotik-Team RTC (RoboterTechnikClub) vom Strittmatter-Gymnasium Gransee die Jury mit ihrem Roboter „CIMON – Alexa auf Rädern“. Die Schüler Jona Domke, Philipe Herkt, Lucas Blank, Marc Lüdke und Shawn Wolff gewannen mit CIMON nicht nur den Innovationsförderpreis Oberhavel, sondern bei den Deutschen Meisterschaften 2019 auch den zweiten Platz und bei den Europameisterschaften im selben Jahr den Europameistertitel in der Kategorie „on stage“ – also der Präsentation einer Bühnenshow.

< Zurück zu Aktuelles