de | en | pl
Service
07. September 2018

Israelische Biotech-StartUps stellen sich in Hennigsdorf vor

Foto: v.l.n.r. Natalie Gips (Bundesverband Deutsche StartUps e.V. –Projekt GISEP), Götz von Arnim (co:bios Innovativ), Chen Itztaki (Aleph Bot), Landrat Ludger Weskamp, Maria Levin (Neteera), Andreas Ernst (WInTO), Thomas Grellner (Sinfonie) 

Landrat Ludger Weskamp begrüßte gemeinsam mit WInTO-Geschäftsführer Andreas Ernst am Freitag, den 07.09.2018, Maria Levin und Chen Itztaki von den Unternehmen Neteera und Aleph Bot. Die Beiden vertreten derzeit Ihre StartUps als Finalisten der Smart Village Challenge und nehmen an der Startupnight 2018, am 07.09.2018, in Berlin teil.

Der Kontakt zu den Unternehmen geht auf die Wirtschaftsdelegationsreise von Ministerpräsident Dietmar Woidke nach Israel im Mai diesen Jahres zurück, bei welchen dem Landrat und dem WInTO-Geschäftsführer durch die Deutsche Botschaft in Tel Aviv die Smart Village Challenge mit dem Schwerpunkt Biotechnologie vorgestellt wurde.

Neben der Präsentation des Wirtschafts- und Biotechnologiestandortes Oberhavel durch die Wirtschaftsförderung besuchten die beiden Unternehmen die Firma Sinfonie im Innovationsforum Hennigsdorf. Thomas Grellner, Geschäftsführer der Sinfonie GmbH, führte die Gäste durch seine Geschäftsräume und erläuterte die von Sinfonie seit 25 Jahren entwickelte und immer weiter optimierte Softwarelösung für Pflege- und Sozialeinrichtungen, welche bei über 800 Kunden in Deutschland und Luxemburg im Einsatz ist.

Im Gegenzug stellten die beiden israelischen StartUps ihre Geschäftsideen den Teilnehmern vor. Das Unternehmen Neteera entwickelt Mikrochips welche die Vitalwerte von Personen in der näheren Umgebung genau erfassen können und so bei abnormalen Werten eine entsprechende Meldung weitergeben.

Das StartUp AlephBot entwickelt eine intelligente Softwarelösung für den Klinik-Bereich. Diese soll zukünftig OPs aufzeichnen und den Ärzten bei schwierigen Operationen unterstützen in dem sie selbstlernend die richtigen Entscheidungen für die vorliegende Indikation an die Ärzte weitergibt.

Beide Unternehmen zeigten großes Interesse an den Partnerunternehmen in Oberhavel und an der abzusehenden positiven Entwicklung des Biotechnologie-Clusters in Hennigsdorf.

< Zurück zu Aktuelles