de | en | pl

Breitbandausbau "weiße Flecken"

Eine flächendeckende leistungsfähige Breitbandinfrastruktur ist von elementarer Bedeutung für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung des Landkreises Oberhavel. Für die weitere Steigerung der Lebensqualität, als Standortfaktor und insbesondere für die Entwicklung der wirtschaftlichen und touristischen Strukturen kommt dem Breitbandausbau eine Schlüsselfunktion zu. Denn der kontinuierliche wenn auch noch nicht flächendeckende Ausbau stellt eine entscheidende Rahmenbedingung für die Ansiedlung neuer und die Erweiterung bestehender Unternehmen dar und befördert Innovationen. Auch mit Hinblick auf die immer größer werdenden Datenübertragungsraten ist ein weiterer Ausbau der Breitbandinfrastruktur erforderlich, um die Region lebenswert für ihre Einwohner*innen und wettbewerbsfähig für die hiesige Wirtschaft zu halten.

Dies hat der Landkreis Oberhavel früh erkannt und sich erfolgreich um Bundes- und Landesfördermittel im Rahmen der Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ für den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze bemüht.

Zweck der Förderung ist die Unterstützung eines effektiven und technologieneutralen Breitbandausbaus zur Erreichung eines nachhaltigen sowie zukunfts- und hochleistungsfähigen Breitbandnetzes (Next Generation Access(NGA)-Netz) in unterversorgten Gebieten, die derzeit nicht durch ein NGA-Netz versorgt sind (sog. „weiße Flecken“) und in denen in den kommenden drei Jahren von privaten Investoren kein NGA-Netz errichtet wird.

In einem europaweiten Vergabeverfahren wurde die Telekom Deutschland GmbH als geeigneter Partner für den Breitbandausbau im Landkreis Oberhavel ermittelt.

Mit Übergabe der Zuwendungsbescheide durch den Bund und das Land Brandenburg wurden im Sommer 2019 die Voraussetzungen für die Umsetzung des Gesamtprojektes geschaffen. In 36 Monaten sollen durch die Telekom Deutschland GmbH die „Weißen Flecken“ im Landkreis Oberhavel erschlossen werden. Die berechnete Wirtschaftlichkeitslücke und damit der Auftragswert beträgt 39.662.687,28 EUR.

Der Eigenmittelbeitrag des Landkreises Oberhavel beträgt  3.966.267,73 EUR.

Ziele

Ziel des Maßnahmen ist es, untervorsorgte Gebiete („Weiße Flecken“) im gesamten Landkreis Oberhavel mit der Glasfasertechnologie zu erschließen. Diese Gebiete befinden sich sowohl in den ländlich geprägten Regionen von Oberhavel, als auch in Innenstadtbereichen und Randlagen. Insgesamt sollen knapp 10.000 Haushalte und 69 Schulen sowie Unternehmen zuverlässig mit Bandbreiten von mindestens 50 MBit/s versorgt werden. Dazu werden mehr als 2.300 km Glasfaser neu verlegt und nahezu 400 km Tiefbau realisiert.

Projektfortschritt

Mit Vertragsunterzeichnung im Juli 2019 begann die Realisierung des Vorhabens. In regelmäßigen Abständen werden Sie zukünftig an dieser Stelle über den Projektfortschritt informiert.

Unterstützung durch den Bund

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt den Landkreis Oberhavel bei der Umsetzung dieses Vorhabens insgesamt mit einer nicht rückzahlbaren Zuwendung im Rahmen einer Projektförderung als Anteilsfinanzierung in Höhe von 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben mit insgesamt bis zu 19.831.343,00 EUR.

Unterstützung durch das Land Brandenburg

Die Investitionsbank des Landes Brandenburg unterstützt den Landkreis Oberhavel bei der Umsetzung dieses Vorhabens insgesamt mit einer nicht rückzahlbaren Zuwendung im Rahmen einer Projektförderung als Anteilsfinanzierung in Höhe von 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben mit insgesamt bis zu 15.865.075,00 EUR.

 

Ihr Ansprechpartnerin

WInTO GmbH
Claudia Flick

Prokuristin / Digitalisierung
Telefon: 03302 559-203
E-Mail:   flick(at)winto-gmbh.de